Verbindlichkeit herstellen

"Irgendwie, irgendwo, irgendwann..."

Ein bekannter, gefühlvoller Liedtext von Nena. Aus sprachlicher Sicht allerdings inhaltsoffen, wenig konkret und unklar. Mit diesen Begrifflichkeiten wird das Kommende dem Zufall, dem Schicksal überlassen... Um privates oder berufliches Miteinander verlässlich und erfolgreich zu gestalten, eignen sich diese Formulierungen nicht. Gleiches gilt für 'irgendwer', 'jemand', 'einer'. Oder 'eigentlich', 'vielleicht', 'mal', 'bisschen'. Ich lade dich ein, der Wirkung folgender Sätze nachzuspüren: (...)

"Irgendwer sollte sich mal darum kümmern."

"Das ist mir irgendwie ein bisschen zu viel."

"Hat hier vielleicht jemand Ahnung?"

 

Diese Sätze sind inhaltlich schwammig, lassen Verantwortlichkeiten offen, wirken unklar und mehrdeutig. Ein hoher Interpretationsspielraum ist die Folge, der wiederum Ärger, Missverständnisse und Konflikte begünstigt. Der/die Sprecher/in erscheint unsicher und schwach.

Willst du Verbindlichkeit, Klarheit und Kompetenz ausstrahlen, dann formuliere klar, eindeutig und konkret.

 

"Wer kümmert sich um diese Sache?" - "Sabine, bitte nimm' du dich dieser Sache an."

"Das wird mir zu viel. Ich bin zur Zeit ausgelastet."

"Wer hat einen hilfreichen Tipp für mich?" - "Wer ist in dieser Angelegenheit kompetent?"